Agenda Alternativ e.V. > Berichte > Bildungsfahrt nach Polen (Auschwitz, Krakau)

Ziel der Bildungsfahrt war das ehemalige Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau im polnischen Oswiecim sowie die Stadt Krakau im Kontext der Geschehnisse von 1939 bis 1945. Es war die erste von uns als Verein organisierte Ausfahrt mit dem Anspruch der außerschulischen Bildung und der Auseinandersetzung mit der deutschen nationalsozialistischen Geschichte und deren spezifischen Auswirkungen im Bezug zu Antisemitismus.

Am 03.08.2009 startete die 17-köpfige Gruppe bereits um 04.00 Uhr morgens im Erzgebirge in Schwarzenberg. Der erste Tag der Exkursion war zugleich Tag der ersten Führung durch das Konzentrationslager Auschwitz I, das sogenannte Stammlager. Darin kamen ungefähr 70.000 Menschen, zumeist polnische Intellektuelle und sowjetische Kriegsgefangene, zu Tode. Nach der vier-stündigen Führung, welche in deutscher Sprache erfolgte, fuhren wir weiter nach Krakau. Dort bezogen wir Quartier in einem Hostel in der Innenstadt. Am nächsten Tag stand die sechs-stündige Führung durch das Vernichtungslager Auschwitz II auf dem Plan. Recht früh am Morgen fuhren wir dazu mit unseren zwei Kleinbussen von Krakau wieder nach Oswiecim. Unter grausamsten Bedingungen wurden hier viele hunderttausende Häftlinge — die nicht sofort nach ihrer Ankunft in einer der 6 Gaskammern ermordet wurden — gefangen gehalten und gefoltert oder durch Zwangsarbeit, Erfrierungen, Erschöpfung, medizinische Experimente, unbehandelte Krankheiten, Exekutionen oder durch Zyklon B getötet. Laut den Angaben der Gedenkstätte wurden ca. 1,3 Millionen Menschen, darunter mindestens 1,1 Millionen Jüdinnen und Juden, in der “Mordfabrik Auschwitz” umgebracht.

Die beiden kompetenten Führungen durch das ehemalige Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau waren sehr beeindruckend und sind eine unverzichtbare Grundlage für die weitere Auseinandersetzung mit den Themen Holocaust, Antisemitismus und deutsche Geschichte.

Dieser zweite Tag in Polen klang mit Reflexionsrunden im Hostel aus. Am nächsten Tag stand eine selbstgestaltete Stadtführung durch das historische Krakau auf dem Programm. Einer der Teilnehmer_innen bereitete diese im Vorfeld vor und konnte alle anderen einen fundierten und anschaulichen Einblick in die Stadtgeschichte geben. Abends erkundeten wir noch das Abend-/Nachtleben der Stadt und traten tags darauf den Heimweg an.

Besonderer Dank gilt der Linksjugend solid Sachsen und der Alten Brauerei Annaberg für das zur Verfügung stellen ihrer Fahrzeuge.

Bilder:

 

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *

*