Agenda Alternativ e.V. > Berichte > Kicken ohne Rechts 2012

Es ist mittlerweile zu einer Art Tradition geworden, dass sich einmal im Jahr im Erzgebirge getroffen wird, um den Kampf um das runde Leder frei von xenophoben oder anderen diskriminierenden Gedanken unter jungen Spielerinnen und Spielern auszutragen. Diesmal haben wir das Ganze in der Turnhalle des Bertolt-Brecht Gymnasiums im Ortsteil Heide in Schwarzenberg auf die Beine gestellt. Das Interesse an der Veranstaltung ist in den vergangenen Jahren immer konstant hoch geblieben und so lässt sich auch dieses Turnier wieder als voller Erfolg werten.

12 zum Teil gemischte Teams traten an und brachten gleich noch interessierte Zuschauerinnen und Zuschauer mit. Mit durchweg guter Stimmung auf den Rängen und fairem Spiel auf dem Platz wurde ein schöner Fußball-Samstag verbracht, der ohne rassistische, sexistische oder homophobe Zwischenrufe auskam. Wie erhofft konnten wir so einen Kontrast gegen leider teilweise schon erschreckende Normalzustände in den Stadien bieten und eine Atmosphäre schaffen, die von Toleranz und Offenheit geprägt war.

In einem spannenden Finale setzten sich schließlich die Floristen unter den Teilnehmenden durch. Das Team „Pusteblume“ gewann gegen die „Basterds“ und sicherte sich damit verdient den selbstgebastelten Pokal. Im kleinen Finale hatten die „Auer Affen“ im 9-Meter-Schießen die nötigen Nerven, womit sie ebenfalls verdient „Walters Frösche“ besiegten und sich Platz drei des Turniers sicherten. Am Ende konnten wir 122 zahlende Gäste verzeichnen, was nicht nur positiv für die Vereinskasse zu werten ist. Denn wie angekündigt spenden wir von jedem Eintritt 50 Cent an die Initiative „Refugee Tent Action“. Da das Turnier generell so gut lief, legen wir noch ein wenig auf die Spendensumme drauf und werden 75 Euro an die Aktion überweisen sowie 25 Euro an eine private Spendenaktion für die Hurrican-Sandy-Opfer auf Cuba.

Ein riesen Dankeschön geht an alle Helferinnen und Helfer, ohne die der Verkauf köstlicher veganer Hot Dogs oder das Reinemachen im Anschluss nicht möglich gewesen wäre. Außerdem bedanken wir uns bei Lena, die wir als Papparazzi gewinnen konnten und deren Bilder ihr hier an der Seite findet. Schließlich danken wir auch dem OPENYOUREYES Fanzine, das uns ein paar ihrer aktuellen Ausgaben gespendet hat und auf diesem Wege unsere Arbeit unterstützt.

Bilder:

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *

*