Agenda Alternativ e.V. > Berichte > Poetry Slam „Politisch Poetisch“ in Leipzig

Eine Idee, ein paar Poetinnen und Poeten, die bereit waren, sich darauf einzulassen und eine tolle Location, die volle Unterstützung angeboten hat: Fertig war das Format „Politisch Poetisch“ zur Landtagswahl 2019. Die Grundidee ist einfach: In Poetry-Slam-Form wird sich mit den Wahlprogrammen verschiedener Parteien zur Landtagswahl auseinandergesetzt. Wie genau, blieb den Autorinnen und Autoren überlassen. Musikalisch hervorragend begleitet wurde der Abend im Werk 2 von PETRA und moderiert von Christian Meyer.

Die Reihenfolge wurde zu Beginn ausgelost. André Herrmann zog das Los für den Startplatz und präsentierte seinen Text zur AfD. Aus Sicht eines Parteistrategen zeichnete er nach, wie womöglich das Programm entstanden sein könnte entlang der Eckpunkte des tatsächlichen Programms. Es schloss sich die mehrfache Wiederholung des Wortes „Innovation“ an. Inga Hilbig zählte das Wort über 40mal im Wahlprogramm der FDP und nutzte das Wort als Aufhänger für ihren Text. Die erste Runde schloss Marsha Richarz. Sie nutzte ihre Fähigkeiten als Lehrerin und stellte der CDU ein Zeugnis aus über die bisherige Arbeit und das, was kommen soll. Sie verpackte geschickt ihre Kritik und verteilte an einigen Stellen ein mangelhaft für die Leistungen der Partei in Sachsen.

Nach einer kurzen Pause und einer erneuten musikalischen Einleitung von PETRA trat Peggy Luck ans Mikrofon und reimte das Wahlprogramm der LINKEN zusammen. Das Buzzword, was dem Publikum ohne Nennung des Parteinamen verriet, um wen es sich handelt, war Solidarität. Sehr poetisch und erneut ganz anders im Stil übernahm Vivien Wenzel anschließend. Sie schaffte Analogien zwischen Liebesbeziehungen und dem Parteiprogramm der GRÜNEN. Mucksmäuschenstill lauschte das Publikum ihrem Text. Den ironischen Abschluss der Runde bestritt Michael Bittner. Sein Text zur SPD, ihrer bisherigen Arbeit und dem Wahlprogramm führte zu vielen Lachern im Saal.

Die Abstimmung durch Klatschen für den besten Text gewann am Ende dann auch der Text zur SPD. Als Preis stellten wir 100 Euro zur Verfügung, die der Gewinner an eine aus drei von uns ausgewählten Initiativen spenden durfte. Michael Bittner entschied sich für das Jugendhaus Roßwein.

Es bleibt zu sagen, dass wir unheimlich glücklich mit dem Verlauf des Abends sind und trotz der Anstrengungen beim Stains in the Sun sehr viel Spaß bei der Orga des Abends hatten. Danke an alle, die gekommen sind und gespendet haben!

1 Kommentar, RSS

  • André Herrmann

    sagt auf:
    28. August 2019 um 10:53

    Vielen Dank auch für die hervorragende Orga! Es hat sehr viel Spaß gemacht!

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *

*