Agenda Alternativ e.V. > Berichte > Stains in the Sun IV macht Schwarzenberg bunter

Bereits zum vierten Mal konnten wir dieses Jahr dem Erzgebirge einen alternativen Stempel aufdrücken. Das ist nicht selbstverständlich, denn hinter so einer Veranstaltung steht die gute Zusammenarbeit mit vielen Partnern, die ausreichende Finanzierung und vor allem die Bereitschaft, sich ehrenamtlich ein Jahr lang hinter so ein Projekt zu klemmen. Wir sind froh, dass all das bei uns wieder zusammengekommen ist.

Stains in the Sun IV Plakat

Stains in the Sun IV Plakat

Bei bestem Wetter begrüßten wir dieses Jahr erneut fast 500 Gäste und viele viele helfende Hände. Das Gelände war proppevoll und das Grinsen in unseren Gesichtern festgetackert. Es sind diese Tage, an denen wir die Bestätigung für stundenlange Diskussionen in Plena und mindestens 1000 Organisations-E-Mails bekommen.

Wie immer wurde mit den Workshops begonnen, die auch in diesem Jahr durchweg hohe Aufmerksamkeit erfuhren. Teilweise verlegten die ReferentInnen ihre Auswertung kurzfristig nach draußen, um das Wetter gemeinsam zu genießen. So entstanden kleine Grüppchen rundum das Gelände von jungen Menschen, die miteinander diskutierten und Ideen austauschten. Nicht zuletzt fiel auch nach dem Workshop für Gebärdensprache auf, wie mehr und mehr Menschen mit ihren Fingern versuchten zu kommunizieren. Tolle Momente!

Ab frühen Nachmittag wurde es dann lauter, denn die DIY Bühne wurde bespielt. Dank den großartigen Menschen der Unanbeatbar aus Schwarzenberg wurde hier auch nochmal eine deutliche qualitative Steigerung erreicht, die sich auch in der Resonanz unter den Gästen auszahlte. Jede Band wurde mit klatschenden Händen und wippenden Hintern belohnt.
Auf dem Gelände hatte sich ab Vormittag bis frühen Nachmittag ein wahrer Marktplatz gebildet. Die Falken boten vielfältige Betätigungsmöglichkeiten für Kids an, beim Siebdruck wurden die Schlange immer länger, der anhaltende Geruch von frischer Sprühfarbe zeigte die Begeisterung für die Graffitiwand und auch die Merchandisetombola kam beim Loseverkauf wieder kaum hinterher. Besonders toll waren auch die verschiedenen Merchandise-/Info-Stände. Und wem die Lust verging, der/die konnte sich einfach zur Ausstellung der FES begeben, ein Foto mit unserem eigenen Drachen machen oder das Gesicht schminken lassen.
Mit den Silverbirds eröffnete wie gewohnt eine lokale Band das musikalische Programm auf der Hauptbühne. Die Cover und der sichtliche Spaß an der Musik griff sofort auch auf das Publikum über. Wir sind froh, dass ihr dabei wart!

Silverbirds eröffnen Hauptbühne

Silverbirds eröffnen Hauptbühne

Auch die darauffolgenden Bands ließen die Stimmung immer weiter steigen. Ein erster Höhepunkt war für viele dann sicher die Rückkehr der Punkrock-Institution aus Langenberg, den Schuttratten. Doch auch Vitamin X wussten mit ihrer sympathischen Art nochmal ordentlich Staub aufzuwirbeln.

Wir möchten uns bei allen Leuten bedanken, ohne die dieses Fest nicht möglich gewesen wäre. Einmal natürlich bei den Fördermittelgebern Aktion Mensch, Fonds Soziokultur und sozial genial der Stadt Schwarzenberg. Aber auch beim Piano (Kunst&Kneipe) Schwarzenberg, der AWO Schwarzenberg, den Falken, Antifaschistische Herzigkeit, Velozee, der Friedrich Ebert Stiftung Sachsen, der Unanbeatbar Schwarzenberg, Outark, Kontraproduktiv aus Leipzig, Max Siebdruck, MS Beat, Philipp Lindenau Photography… Die Liste ist vermutlich nicht vollständig, aber ihr wisst, wer ihr seid und wir sind euch sehr dankbar. Und zu guter Letzt verbeugen wir uns vor allen freiwilligen helfenden Händen. Hier ist keine anonyme Crew am Werk, sondern ein großer Freundeskreis.

Wer noch Fotos und Videos hat, kann sie uns gerne zukommen lassen. Ganz viele wundervolle Fotos finden sich auf der Facebook Seite von Philipp (unbedingt liken!) >

Und wenn ihr nun Lust bekommen habt, auch selbst aktiv zu werden, dann schreibt uns einfach. Jede/r kann sich bei uns einbringen und mithelfen, dass die Welt ein Stück bunter wird. In diesem Sinne: Colour your hinterland!

Eure Alternativen

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *

*