Agenda Alternativ e.V. > Berichte > Stolpersteine putzen 2018 in Chemnitz

Kein Vergessen! In Nacht vom 9. zu 10.11. griffen örtliche SS und SA Gruppen jüdische Geschäfte und Wohnungen an, in Chemnitz: wurde Hermann Fürstenheim, der Direktor des Warenhauses Tietz, in seinem Keller ermordet, 172 jüdische Männer wurden ins KZ Buchenwald verschleppt und die Synagoge angezündet, hierbei wurden jüdische Familien in der Nacht aus ihren Häusern geholt, damit sie zusehen sollten wie ihre Synagoge brennt. Die Aktionen starteten nach der Gedenkveranstaltung der NSDAP im Sportforum. Fotos von diesen beiden schlimmen Tagen gibt es, es fällt auf wie viele Leute jeweils dabei standen und zusahen wie bspw die Synagoge brannte.

Stolpersteine dienen dazu, dass wir nicht vergessen, dass es nicht „die Juden“ waren, die nach 1933 systematisch entrechtet und verfolgten wurden. Sie waren unsere Nachbar_innen. Heute laufen wieder Nazis durch die Stadt, Pro Chemnitz hat sich wie jeden Freitag angemeldet.
Wir haben heute an der Zöllnerstraße geputzt, zwischen den beiden Restaurants, die in den letzten Monaten angegriffen wurden. Wollt ihr in Chemnitz auch putzen gehen, dann schaut hier >

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *

*